Kunst > Mein Ich ist ein Garten

Fotoausstellung: Mein Ich ist ein Garten, Eröffnung: 14.10.11, ZIBB, Gießen

Was bedeutet es, in einer neuen Heimat zu leben und wenig von der alten zu wissen? Oder viel von der alten, aber wenig von der neuen? Weder Wurzeln in der neuen noch in der alten Heimat zu haben? Wie gewinnt man neue Wurzeln? Menschen mit einem interkulturellen Hintergrund haben viele Geschichten zu erzählen. Jede Geschichte war für die Schreibenden eine Wurzel in ihrem Garten, für die Lesenden eine Blüte, deren Duft neugierig macht.

Mit der Methode des Kreativen Schreibens wurden  Wurzeln „geschrieben“, ein Ort für den inneren Garten gefunden, in dem mehrere Kulturen Platz haben. 

Liebe Mutter,

nach 2 jahren und trotzdem. Ich sehe dich immer im Computer und spreche mit dir am Telefon aber ich hoffe, dich von der Nähe zu sehen und zu umarmen. ich wünsche, wieder mit dir zusammen zu sein. Ich möchte noch einmal deine mütterliche Existenz fühlen. Immer, du bist in meinem Herz. Dein Reza

Presse

"Durch eng gewählte Bildausschnitte rückt man nah heran, so nah, dass die Gedanken der Fotografierten fast spürbar sind. Durch die Verschmelzung vom geschriebenen Wort in Komposition mit der deutschen Sprache entsteht eine Intimität und Nähe, die den Bildern eine tiefgründigere Bedeutung gibt."                                   (Friese, Gießener Anzeiger, 17.10.2011)